Home Studentenportal FAQ Studenten FAQ Studentenkonto
FAQ-Studentenkonto

Was ist eine Debitkarte?

Eine Debitkarte wird Ihnen in der Regel bei Kontoeröffnung ausgehändigt. Mit dieser Karte können Sie Geld abheben, sich Kontoauszüge erstellen lassen usw. Auch können Sie mit einer Debitkarte bargeldlos in Geschäften bezahlen. Entweder per PIN oder per Unterschrift, was inzwischen nicht mehr so geläufig ist. Debitkarte ist lediglich ein anderes Wort für Ihre ec-/Maestro-Karte, welche in Deutschland am Meisten verbreitet ist.  

Was ist der Unterschied vom Girokonto zum Kontokorrentkonto?

Der Unterschied liegt darin Begründet, dass ein Girokonto nicht im Minus geführt werden kann. Im Gegensatz zum Kontokorrentkonto, bei dem dies möglich ist. Allerdings hat sich im deutschen Sprachgebrauch der Begriff Girokonto durchgesetzt, obwohl die meisten Konten eigentlich Kontokorrentkonten sind. 

Was ist ein P-Konto?

Ein P-Konto ist ein Konto mit Pfändungsschutz. Auch bereits bestehende Konten und sogar Konten mit einer laufenden Pfändung können in ein solches P-Konto umgewandelt werden. Bei einem P-Konto wird im Falle einer Pfändung ein gewisser Freibetrag nicht gesperrt, so dass ein gewisser Teil für Überweisungen und Bargeldabhebungen übrig bleibt. Banken sind übrigens dazu verpflichtet auch bestehende Konten binnen drei Geschäftstage in ein P-Konto umzuwandeln. Sollten Sie also von einer Kontopfändung bedroht sein, ist hier Eile geboten, selbst bei bereits gesperrten Konten. 

Erhalte ich ein Girokonto auch bei einer negativen SCHUFA?

Dies ist von Fall zu Fall und von Bank zu Bank sehr unterschiedlich. Was bei einer Bank zur Verweigerung der Eröffnung eines Girokontos führt, muss nicht zwingend bei einer anderen Bank auch der Fall sein. Außerdem gibt es auch so genannte P-Konten, welches Sie zum Beispiel bei Ihrer örtlichen Sparkasse eröffnen können. Hierbei steht das P für Pfändungsschutz. Allerdings erhalten Sie auf einem solchen P-Konten weder einen Dispo, noch können Sie dieses überziehen oder Daueraufträge einrichten. Sie können auch bestehende Konten und sogar Konten, bei denen bereits eine Pfändung vorhanden ist in ein P-Konto umwandeln.

Kann ich mehrer Girokonten gleichzeitig haben?

Ja, Sie können mehrere Girokonten gleichzeitig und auch bei unterschiedlichen Anbietern haben. Dies ist des öfteren auch sinnvoll um eine bessere Übersicht zu haben. Ganz besonders ist dies der Fall, wenn Sie zum Beispiel viele Wertpapiere handeln, damit diese Buchungen nicht unter dem restlichen Zahlungsverkehr aufgeführt sind.

Was ist das PostIdent-Verfahren?

Das PostIdent-Verfahren hat sich mitlerweilen bei der Kreditvergabe und bei Kontoeröffnungen etabliert. Mit diesem Verfahren legitimiert man sich gegenüber der Bank. Dies geschieht mit Hilfe der von der Bank übersandten Unterlagen in der jeweiligen Filiale der Post. Dazu benötigen Sie die jeweiligen Unterlagen, die Sie erhalten haben und zusätzlich noch ein Legitimationspapier, wie Personalausweis oder Reisepass.

Welche Papiere werden zur Eröffnung benötigt?

Zur Eröffnung in einer Bankfiliale genügt in der Regel der Personalausweis oder der Reisepass. Bei einer Online-Eröffnung ist zusätzlich noch das PostIden-Verfahren der deutschen Bundespost nötig, was aber weder kompliziert noch umständlich ist. 

Erhalte ich Guthabenzinsen?

Ein Girokonto wird oftmals nur sehr gering bis gar nicht verzinst. Allerdings sind Girokonten manchmal mit einem zusätzlichen Termingeld oder einer Kreditkarte ausgestattet, welche wiederum Guthabenzinsen abwerfen. 

Wo kann ich meine Buchungen und den Kontostand ersehen?

Den Kontostand und Ihre Transaktionen ersehen Sie entweder auf Ihrem Kontoauszug, welchen Sie sich zum Beispiel am Kontoauszugsdrucker (KAD) ausdrucken oder am Schalter aushändigen lassen, was aber oftmals mit Zusatzkosten verbunden ist. Auch die postalische Zustellung der Auszüge bzw. der Abruf via Internet bzw. Telefon ist bei vielen Banken möglich. 

Wie hebe ich Geld von meinem Girokonto ab?

Bargeld können Sie entweder ganz entweder direkt am Schalter oder Kasse abheben, bzw. ganz bequem am Geldautomaten der jeweiligen Bank. Beim Geldautomaten sollten Sie allerdings darauf achten, dass dieser Geldausgabeautomat zum Pool der betreffenden Bank gehört. Also entweder Cash Pool, Cash Group etc., da sonst Gebühren für die Abhebung fällig werden. 

Darf ich ein Girokonto überziehen?

Einen Dispokredit gewähren Banken nur denjenigen Kunden, die keine negativen Einträge in der SCHUFA haben und über ein ausreichendes regelmäßiges  Einkommen verfügen. Minderjährige erhalten keinen Dispokredit, da Sie in der Regel über kein geregeltes Einkommen verfügen und eben noch minderjährig sind. Die Höhe des Dispos fällt dabei von Bank zu Bank unterschiedlich aus. Meistens beträgt dieser bis zum 2 - 3fachen der monatlichen Einnahmen.

Gib es beim Girokonto Kündigungsfristen?

Nein, ein Girokonto können Sie jederzeit kündigen und das Konto wird von der  Bank sofort abgerechnet und eventuelle Gebühren und Sollzinsen werden Ihnen in Rechnung gestellt. Denken Sie aber daran, dass Sie vorher ein neues Girokonto eröffnen und den betreffenden Stellen, wie Arbeitgeber, Versicherungen, etc. darüber informieren, dass Sie eine neue Bankverbindung haben. 

Für was brauche ich ein Girokonto?

Girokonten bieten ausschließlich Banken an und dies teilweise sogar kostenlos. In erster Linie dient ein Girokonto der Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Also für Geldeingänge, wie Lohn und Gehalt und Geldausgänge, also Miete, Versicherungsbeiträge, Bargeldabhebungen usw. Mit einem Girokonto können Sie Transaktionen entweder am Schalter, am Automaten, via Internet oder per Telefon bzw. schriftlich vornehmen. Außerdem können Sie auch Beträge per Lastschrift abbuchen lassen, was Ihnen das Schreiben von lästigen Überweisungen erspart. Bei Lastschriften, welche per Einzugsermächtigung abgebucht werden, können Sie dieser innerhalb 6 Wochen widersprechen, falls diese ungerechtfertigter Weise abgebucht wurden.